Nie wieder Schwein!

Eigentlich bin ich nicht dogmatisch, was die Ernährung betrifft. Aber eine Empfehlung gebe ich allen meinen Patienten: Auf Schweinefleisch und schweinhaltige Produkte komplett zu verzichten!

 

Meine KollegInnen und ich haben in jahrelanger Praxis immer wieder fest stellen müssen, dass Schweinefleisch den kranken, aber auch den gesunden Körper stark belastet und eine Heilung verhindern kann

 

Warum ist Schweinefleisch für den menschlichen Körper so schädlich und sollte gemieden werden?

 

Zunächst ist die Eiweißstruktur des Schweines der menschlichen sehr ähnlich. Deswegen kann der menschliche Körper das Schweinefleisch nicht als "körperfremd" erkennen. Das führt dazu, dass das Schweinefleisch die natürlichen Schranken in unserem Darm überschreiten kann und über unser Lymphsystem in den ganzen Körper gelangt.

Schweinefleisch enthält zahlreiche Gifte und Inhaltsstoffe, die für unseren Organismus nicht gut sind. Schwein ist leicht verderblich und entwickelt so Fäulnisgifte, die für uns sehr schädlich sind. Zahlreiche Kulturen und Religionen verzichten auf Schweinefleisch, wie z.B. Moslems und Juden.

 

Es gibt fünf weitere wichtige Gründe, auf Schweinefleisch zu verzichten:

 

1) Hoher Fett- und Cholesteringehalt

Folgende Zivilisationskrankheiten sind direkt mit einem zu hohen Fett und Cholesteringehalt im Blut verbunden: Arteriosklerose, Bluthochdruck und Herzinfakt sowie Übergewicht mit seinen Folgeerkrankungen.

 

2) Viele Schleimsubstanzen

Die Schleimsubstanzen belasten das Lymphsystem, es kann vermehrt zu verschleimenden Krankheiten kommen wie z.B. chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Außerdem wird der Bewegungsapparat stark belastet, was in der Folge zu rheumatischen Beschwerden, Bandscheibenproblemen, Arthritis und Arthrose führen kann.

 

3) Hoher Gehalt an Schwefel

Schwefel führt dazu, das unser Bindegewebe aufquillt und es kann zu Cellulite kommen. Außerdem schädigt auch Schwefel unseren Bewegungsapparat, insbesondere das Knorpelgewebe, also die Sehnen und Bänder sowie die Knorpel in den Knochen und die Bandscheiben.

 

4) Hohe Konzentration an Histamin

Histamin aus Nahrungsmitteln fördert im menschlichen Körper die Entzündungsbereitschaft ganz allgemein, was zu zahlreichen akuten und chronischen Krankheiten führen kann. Darüberhinaus fördert es alle allergischen Prozesse und Dispostionen, z.B. Pollenallergien, Lebensmittelallergien und Neurodermitis.

 

5) "Moderne" Massentierhaltung mit Gabe von Wachstumshormonen, Antibiotika und weiteren Medikamenten

Schweine aus konventioneller Haltung sind "angereichert" mit einem Cocktail aus Wachstumshormonen und unterschiedlichen Medikamenten, die teilweise schon prophylaktisch verabreicht werden.

Das nehmen wir mit dem Schweinefleisch auf und belasten dadurch unser System, da es die Substanzen häufig nicht mehr ausleiten kann.

 

Der fünfte Punkt bezieht sich natürlich vor allem auf konventionell erzeugtes Schweinefleisch, Biofleisch ist hier weniger belastet.

Aber alle anderen Punkte gelten auch für Bioschweine und Wildschweine.

 

Also: Mit Genuß und Spaß essen und leben, aber NIE WIEDER SCHWEIN !

 

Weitere Informationen zu diesem Thema sind unter dem folgenden Link zu finden: http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/schweinefleisch-und-gesundheit

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Khadem (Sonntag, 15 November 2015 00:38)

    Hallo, nicht nur für muslime etc. verboten.
    Sondern auch für Christen. Siehe Mose 3 Bibel.

    Mfg Khadem Hussain

  • #2

    Karey Stribling (Donnerstag, 02 Februar 2017 11:44)


    Hey there, You have done an incredible job. I'll definitely digg it and personally recommend to my friends. I'm confident they'll be benefited from this website.

  • #3

    Johnathan Maggio (Freitag, 03 Februar 2017 02:09)


    It's really a cool and helpful piece of information. I am happy that you just shared this helpful info with us. Please stay us informed like this. Thanks for sharing.

  • #4

    Fae Brune (Montag, 06 Februar 2017 23:32)


    Awesome post.

Naturheilpraxis Anne Fellinger

Wrangelstr. 95  I  Hofeingang

20253 Hamburg

Tel. 040 - 18 02 89 88

anne.fellinger@gmail.com